Die Künstler*innen 2018

Rüdiger Neick

Zeichnungen

Stadt

Seit vier Jahren nutzt Rüdiger Neick neben Federzeichnungen auch Scratchboards als künstlerische Ausdrucksmöglichkeit. Scratchboards bieten, anders als die zweidimensionale Gestaltung auf Papier, reliefartige Gestaltungsmöglichkeiten und sind damit für ihn die beste Variante, Licht und Schatten, also das ganze Spannungsfeld von Städten, abzubilden.

Während bei der traditionellen Zeichnung Farbe hinzufügt wird, wird bei dieser Technik die schwarze Deckschicht teilweise entfernt und so die direkte Darstellung des Lichts ermöglicht. Sein Ziel ist es, eine eigene Sicht auf bekannte Orte zu zeigen. Ausgangspunkt waren zunächst Bilder seiner Heimat Berlin. Nun verarbeitet er Reiseeindrücke von Landschaften oder Städten wie zum Beispiel New York. In seinem Bild für die diesjährige ART…ESSENZ-Edition zeigt Rüdiger Neick das Chaos und die Strenge, die Schönheit und das Gewöhnliche der Stadtansicht von Manhattan. 

Kunstwerk in der Edition 2018

The Big Bubble

mehr Informationen
zurück zur Übersicht