Die Künstler*innen 2017

Ulla Kemper

Skulptur und Malerei

Gegensätze

Ihre Inspiration zieht Ulla Kemper aus dem Gegensatz zwischen Urbanität, Schwerindustrie und Natur. Rustikale, charaktervolle Bilder mit gerissenen Strukturen konkurrieren mit Bildern diffuser Nebel und blasenartiger Verläufe. Ursula Kemper versucht in experimenteller Weise verschiedene Techniken zu kombinieren.

Abwechselnde Schüttungen flüssiger Pigmentschichten und sich gegenseitig abstoßender Substanzen hinterlassen biomorphe Strukturen. Durch die Anwendung dieser Technik wird der Eindruck von Bewegung erzeugt. Bei der Arbeit ersetzen Spachtel und die eigenen Finger den Pinsel. Die Ausgestaltung erfolgt mit Tusche, Kohle, Asche und Acrylfarben. Daneben entstehen Assemblagen.

Bizarre Objekte aus Treibholz, auf Stelzen gesetzt, werden zu Kunstwerken. Ein gefällter Kirschbaum inspirierte sie zu bildhauerischen Objekten.

Website Mal Mal im Pott

Kunstwerk in der Edition 2017

In operation

mehr Informationen
zurück zur Übersicht