Künstler*innen 2016

Manon Grashorn

Malerei

Die Künstlerin Manon Grashorn lebt und arbeitet in Weimar. Ihre künstlerische Arbeit setzt sich mit dem philosophischen Thema des Bewahrens und des Auslöschens geistiger Inhalte auseinander: Welche kollektiven und individuellen Erinnerungen werden gespeichert und bewahrt, was wird gesammelt, was wird vergessen und verflüchtigt sich? So zeigen ihre Werke leere, geschlossene oder schon verschnürte Kartons, offene Einkaufstüten und leere Stühle. Ob die eng beieinander stehenden Behältnisse leer oder schon bestückt sind, lässt sich nicht immer eindeutig erkennen. Ebenso ist auch die Bildsituation nicht näher durch die Umgebung definiert. Durch die fragmentarische und stille Malerei mit einer monochromen Farbigkeit entstehen Räume mit einer eigentümlichen Kraft. Der flüchtige Augenblick im menschlichen Dasein ist für Grashorn wichtig und wertvoll, gerade weil er schnell vergeht.

Kunstwerk in der Edition 2016

o.T.

mehr Informationen
zurück zur Übersicht