Die Künstler*innen 2017

Rita Zepf

Textil-Kunst

Der lange Faden der Erinnerung

Die Inspiration für ihre Textil- und Schriftbilder bekam Rita Zepf bereits 1986 auf einem Markt in Sotschi am Schwarzen Meer in der damaligen Sowjetunion. Ein Mann saß an einer Tretnähmaschine und stickte frei, ohne einen Nähfuß zu benutzen.

Die gelernte Textilkünstlerin näht inzwischen ebenso frei. Ihre Arbeiten sind nach Fotos oder Zeichnungen gearbeitet, die Motive sind dabei grafisch reduziert. Auf handgefärbten Stoffen entstehen genähte Bilder mit und ohne Schriftzeichen. Es wird nicht ausgebessert, sondern zusammengenäht, auf Damast mit gefärbten Papieren entsteht ein Gespinst, dessen Fäden nach getaner Arbeit lose hängen dürfen und mittlerweile Teil der Bildkomposition sind.

www.textil-kunst.de

Kunstwerk in der Edition 2017

Frieda

mehr Informationen
zurück zur Übersicht